Cape Cod – Strand & Sturm

Heute ist unser letzter Tag in den USA bevor es morgen zurück nach Hause geht.

Der gestrige Tag war krass – krass regnerisch und windig. Wir als Nordlichter sind ja so einiges gewohnt aber das war schon ganz ordentlich. Ein 10m Sprint im freien reichte aus, um komplett naß zu werden. Hurrikan Matthew hat hier ganze Arbeit geleistet – auch wenn hier nur die Ausläufer gewirkt haben. Wir nutzten den Tag, um die Shopping Möglichkeiten der Insel auszureizen.

Heute sollte alles besser werden – so der freundliche Wettermann im TV. Aber auch der amerikanische Kachelmann greift gerne mal zum Würfel… Nun ja, wir hatten heute wenigstens keinen Regen. Dafür aber Sturm und einen kleinen Temperatursturz. Von gut 22 Grad blieben heute nur noch 11 Grad übrig – plus Wind – war schon knackig. Auch mit vorhandener Surfausrüstung wäre ich heute wohl nicht aufs Wasser gegangen – das hat was zu bedeuten 😉

Dennoch ließen wir uns es nicht nehmen und schnappten uns unser Auto und starteten eine kleine Cape Cod Umrundung inkl. Strandspaziergang.

Wir sahen Seehunde, Cranberries Farmen, fliegendes Wasser und viele viele tolle Häuser.

Die Leute auf Cape Cod leben ganz gut…

Und endlich habe ich den Grund für die doch wenigen Surfer hier! Ich wunderte mich, obwohl vieler Topspots, keine Surfer auf dem Wasser. Cape Cod ist nämlich eines der präferierten Fressgebiete des weißen Haies… hätte man sich als Shark-Movie-Kenner auch denken können: der weiße Hai wurde hier 1975 gedreht.

So wir packen jetzt die Koffer, gehen im 4-Jahreszeiten essen. Morgen stärken wir uns beim Pancake-Man, um die Rückreise anzutreten.

Neueste Kommentare

djung Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.